| Grüße zum Fest

1. Vorsitzender Tim Bergsieker

Liebe Schützen, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, liebe Festbesucher!

Ohne rituale Festlichkeiten hätte das Leben viele Schattenseiten

…unter diesem Motto möchte ich Euch, liebe Schützenbrüder, Oedinger und Gäste zu unserem Schützenfest begrüßen.

Der Mensch und besonders der Sauerländer braucht Beständigkeit im Leben.
Dies sind oft alltägliche Dinge, die im Laufe eines jeden Tages bewusst oder unbewusst in den Tagesablauf eingebaut werden.

Aber er braucht auch rituale Festlichkeiten, die am Anfang des Jahres, zum Beispiel mit Karneval, beginnen und am Ende des Jahres mit Weihnachten und dem darauf folgenden Jahreswechsel enden.

Doch in der Mitte des Jahres, da braucht der richtige Sauerländer sein Schützenfest, das genau so, wie Weihnachten, drei Tage am Stück gefeiert wird. Wie auch zum Fest der Geburt Jesu, kommen die Familien zusammen und ehemalige Sauerländer reisen über diese Tage immer wieder gerne in die Heimat zurück, um im Kreise der Familien, Freunde, Nachbarn und Schützenbrüdern zu feiern, sich auszutauschen und die Lebendigkeit einer Dorfgemeinschaft mit gleichen Interessen zu leben und zu erleben.

Na klar darf dann das ein oder andere Kaltgetränk nicht dabei fehlen. Was an Weihnachten halt das gute Essen ausmacht, ist an Schützenfest der leckere Gerstensaft, der aus den Hähnen fließt.
An solchen Tagen vergisst man auch mal schnell den Alltag mit seinen Schattenseiten und genießt das Lebensinselleben umso mehr und kann Kraft tanken für die Zukunft.

Lasst uns alle gemeinsam diese ritualen Festlichkeiten leben und beleben und unsere Dorfgemeinschaft mit allen dazu gehörenden Vereinen ausbauen und für die Zukunft stärken. Seid ihr alle ein Stück vom Großen und Ganzen, von Alt und Jung und genießt im Miteinander und Füreinander das Leben und füllt Dieses mit ganz viel kleinen Sonnenstrahlen und vertreibt dadurch die Alltagsschatten…..

In meinem Grußwort möchte ich natürlich nicht die Hauptakteure unsere Majestäten vergessen und mich ganz besonders auch im Namen des Vorstands für ein tolles Schützenjahr mit euch zusammen bedanken.

Der jüngste König in unseren Reihen ist unser Kinderkönig Maurice Sapp, Sohn unseres Schützenbruders Andreas, wer kennt den nicht, der kleine Mann mit der großen Tuba, oder war es doch umgekehrt !!! Maurice hat, wie sein älterer Bruder Leon, vor einigen Jahren in einem spannenden Wettkampf die Nerven behalten und sich gegen eine Vielzahl von Bewerbern durchgesetzt. Maurice, dir einen herzlichen Dank und wir freuen uns schon jetzt, wenn du in ein paar Jahren zu unseren Jungschützen zählst.

Bereits am Schützenfestfreitag konnte sich der ehemalige Jungschützensprecher Henric Rademacher seinen Titel als neuer Jungschützenkönig sichern.
Mit einem geschulten Auge ließ er all seine Mitstreiter im Regen stehen und setzte sich mit dem finalen Schuss durch. Vielleicht tritt er ja mal in die Fußstapfen seines Großvaters, der schon König und Kaiser in unserer Bruderschaft war, oder in die des anderen Großvaters, der über Jahrzehnte mit im Vorstand tätig war.
Dir, lieber Henric, herzlichsten Dank ….. mach weiter so …….

Letztmalig darf ich in diesem Jahr unseren Stadtjungschützenkönig Frank Bedrunka begrüßen. Im Mai 2019 muss er seine Krone leider abgeben, wenn in Elspe beim Stadtschützenfest ein neuer Stadtjungschützenkönig ermittelt wird. Aber ich weiß von Frank, dass er das als Trainer der Oedinger B-Jugend sportlich sieht.
Auch dir, Frank, möchte ich meinen Dank aussprechen. Du bist immer zur Stelle und machst deinem Amt alle Ehre.

Bei uns im Verein werden die Kleinen ganz groß …… In meiner sechsjährigen Amtszeit als 1. Vorsitzender hatte ich es noch nie, dass unser amtierender König genau so eine körperliche Größe besitzt, wie unser Kinderschützenkönig, trotz alledem hat er seinem Namen als Schützenkönig mehr als alle Ehre gemacht. Allein im Feiern und animieren seiner Untertanen und Gefolgsleuten, muss ihm das erstmal einer nachmachen.

Dir, lieber König Mario Hetzel, mit deiner bezaubernden Königin Silke ein Chapeau, alles klasse gemacht.
Aber am Schützenfestsamstag ist es dann soweit und ihr Beiden müsst uns dann wieder als König und Königin verlassen und Platz für die nächsten Glücklichen machen.

Na, und wer steht jetzt noch aus, ja klar, ein Kaiserpaar was seines Gleichen sucht.
Mit unserem Kaiser Ferdi und unserer Kaiserin Dorothea hat die Bruderschaft echt einen Glücksgriff gemacht. Wir möchten an dieser Stelle auch nochmal der Kaiserin Dorothea Müller zu ihrem, vor Kurzem, runden Geburtstag gratulieren. Bei Frauen spricht man ja nicht übers Alter, aber ich glaube, sie ist fünfzig geworden 🙂 !!!
Euch Beiden gilt mein aufrichtigster Dank für euren unermüdlichen Einsatz in der Bruderschaft.
Ferdi,“ Wer wird eigentlich Fußballweltmeister in diesem Jahr ……“

Einen besonderen Schützengruß sende ich an alle unsere Schützenbrüder und Oedinger, die gerne mit uns feiern würden, aber leider aus gesundheitlichen oder familiären Gründen verhindert sind. Euch wünsche ich baldige und vollständige Genesung und alles erdenklich Gute und freue mich schon jetzt, wenn ich euch im nächsten Jahr wieder begrüßen darf.

Zum Schluss sage ich nur:
Ohne rituale Festlichkeiten,
hätte das Leben viele Schattenseiten

Mit Schützengruß Euer
1. Vorsitzender Tim Bergsieker